Skip to main content

Mama und Papa

Mama und Papa

Mama und Papa, Mutter und Vater, Mami und Papi. Warum meinen wir immer das gleiche, verwenden aber oft eine andere Ansprache für unsere Eltern? Warum also sagen wir Mama und Papa?

Sehr oft sind es die ersten Worte, die ein Baby zu sprechen lernt, das hat damit zu tun, dass die Eltern die ersten wichtigsten Bezugspersonen für das Kind sind.

Der amerikanische Linguist Merritt Ruhlen glaubt, dass die beiden Wörter auf die frühesten Formen der Sprache zurückgehen. Er hält es sogar für möglich, dass sie sogar die ersten Worte überhaupt waren und wie alle anderen Wörter vererbt wurden.

Wissenschaftler der Universität von British Columbia haben zudem herausgefunden, dass unser Gehirn von Geburt an in besonderer Weise auf sich wiederholende Silben gleichen Klangs reagiert.

Mama und Papa sind im Deutschen die gebräuchlichsten Kosewörter für Mutter und Vater und im Allgemeinen die beiden ersten Wörter, die ein Kleinkind erlernt bzw. spricht.

Die deutsche Schriftsprache entlehnte die Ausdrücke Mama und Papa indes erst im 17. Jahrhundert aus dem Französischen, zusammen mit einigen weiteren Verwandtschaftsbezeichnungen (Onkel, Tante, Großvater und -mutter, Cousin und Cousine), die seither die älteren germanischstämmigen Entsprechungen (Oheim, Muhme, Vetter, Base) zusehends verdrängt haben und heute im deutschen Wortschatz so weit integriert sind, dass sie kaum mehr als Fremd- oder Lehnwörter wahrgenommen werden. Quelle Wikipedia

Mama und Papa – eine Institution und nicht planlos

Goethes Wahlverwandtschaften


Die Wahlverwandtschaften. Ein Roman
50 Bewertungen
Die Wahlverwandtschaften. Ein Roman
  • Johann Wolfgang von Goethe
  • Herausgeber: Anaconda

Wer erzieht die Kinder denn richtig? Die Mama oder der Papa? Vor allem, wie sollen die Kinder erzogen werden? Alles Fragen, auf die es zwar jede Menge Antworten gibt, doch welche Antwort ist die Richtige?

Wir würden uns ungeschickt benehmen, wenn wir Kinder mit barbarischen Verboten und Anordnungen das Leben schwer machen würden, dass jedenfalls behauptet einer unserer schlauesten Köpfe: Johann Wolfgang von Goethe in seinen „Wahlverwandtschaften„.

Aber wo würde es hinführen, wenn wir keine Regeln setzten? Wenn wir Kindern alles erlauben. Anarchie oder doch bessere in die Welt passende Kinder? Mama und Papa sollen nicht planlos sein, aber auch keine Gefängnisdirektoren. Eltern müssen ihren Kindern schon ganz klar Grenzen setzen, die Frage ist halt nur wie und in welcher Form. Es darf, trotz aller Überforderung der Eltern, nicht dazu kommen, dass Kinder einfach frei bestimmen können.

Update folgt…

Mama und Papa
5 (100%) 6 votes

Letzte Aktualisierung am 18.08.2018 um 20:45 Uhr / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API


Ähnliche Beiträge



Keine Kommentare vorhanden


Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *