Skip to main content

Die Schwangerschaftswochen

Es kann losgehen ab der 38. SSW

In der 38. SSW hat Ihr Baby mit ca. 49 cm und 3.100 g die Maße seiner Geburt fast erreicht. Damit ist es grundsätzlich bereit, um auf die Welt zu kommen. Trotzdem ist jeder weitere Tag im Mutterleib gut für Ihr Kind! Es legt weiter Energiereserven an und kann sich in der geschützten Umgebung optimal entwickeln. Der Geburtstermin wird zwar selten eingehalten, ist aber dennoch der ideale Zeitpunkt für Ihr Kind um auf die Welt zu kommen.

Ohne Käseschmiere und Lanugo in die 38. SSW

In der 38. SSW wurde die cremige Schicht der Käseschmiere zum Schutz vor dem Fruchtwasser wieder abgebaut. Auch der erste weiche Flaum der Lanugo-Behaarung ist verschwunden. Den Großteil davon verschluckt Ihr Baby und befördert es so in den Darmtrakt. Mit dem ersten Stuhlgang wird es als Kindspech ausgeschieden. Das „Mekonium“ besteht aus abgestorbenen Zellen, Fruchtwasser und Abfallstoffen.

38. SSW: Die möglichen Positionen für die Geburt

Darauf achtet der Frauenarzt jetzt bei den Untersuchungen:

  • Arbeitet die Plazenta richtig?
  • Ist genügend Fruchtwasser vorhanden?
  • Weitet sich der Gebärmutterhals?
  • Befindet sich das Baby in der richtigen Geburtsposition?

Bei der richtigen Position für die Geburt ist es nicht nur wichtig, dass der Kopf nach unten zeigt. Auch die Blickrichtung des Babys ist entscheidend. Schaut es nach hinten in Richtung Wirbelsäule der Mutter und neigt seinen Kopf auf die Brust, hat es mit der „vorderen Hinterhauptslage“ die optimale Position gefunden. Legt es seinen Kopf in den Nacken spricht man von der „Vorderhauptslage“. In der „hinteren Hinterhauptslage“ schaut das Kind nach vorne, in Richtung Bauchnabel. Aus beiden Positionen fällt es ihm schwerer durch das Becken zu kommen. Durch den Einsatz einer Saugglocke oder Geburtszange kann das Baby dann unterstützt werden.

38. SSW: Welche Geburtsposition für die Mutter?

Auch die Mutter hat die Wahl aus verschiedenen Positionen bei der Geburt. Die meisten Frauen entscheiden sich für die liegende Variante. Möglich ist aber auch sitzend, stehend oder auf allen Vieren! Informieren Sie sich über die Vor- und Nachteile und wählen Sie am besten schon im Vorfeld die gewünschte Position. Natürlich ist aber auch während der Geburt noch ein Wechsel möglich!

Die 38. Schwangerschaftswoche

Ihr Baby hat noch ein bisschen an Größe zugelegt, nun nimmt es nur noch am Gewicht zu. Ihr Baby misst zu diesem Zeitpunkt um die 50cm. Täglich etwa 30 Gramm legt es aber noch an Gewicht zu. Diese „eiserne Reserve“ ist wichtig für die erste Zeit nach der Geburt, bis Sie mit dem Stillen den Energiebedarf decken können. Denken Sie daran, nur etwa 4% der Babys kommen zum errechneten Termin zur Welt. Sehr viele Babys haben es etwas „eiliger“. 2 Wochen vor und nach dem errechneten Entbindungstermin gelten noch als absolut normal.

Kommt ein Baby aber z.B. früher, oder später als die 14 Tage Toleranz auf die Welt, so spricht man von Frühgeburt, oder von Übertragen, oder Spätgeburt. In der 38. Schwangerschaftswoche verschwindet die Lanugo-Behaarung allmählich. In dieser Woche findet die elfte Vorsorgeuntersuchung statt. Im Rahmen dieser Untersuchung wird der Arzt feststellen, ob Ihr Baby die richtige Position für die Geburt eingenommen hat, und tief genug im Becken liegt. Das hat auch einen Grund. Liegt Ihr Baby optimal, dürfen Sie nach einem Fruchtblasensprung wieder aufstehen. Ist die Position nicht optimal, dürfen Sie nur noch in liegender Position ins Krankenhaus gebracht werden (Krankenwagen).

38. SSW (Schwangerschaftswoche)
Bewerte diesen Beitrag