Skip to main content

Die Schwangerschaftswochen

Die 30. SSW: Mehr Breite als Höhe

Das Baby in der 30. SSW wächst weniger in die Länge und bleibt daher vorerst bei durchschnittlichen 40 cm. Dafür geht es in der Breite weiter voran, das Gewicht beträgt ca. 1.300 g. Über die Plazenta werden jetzt wichtige Abwehrstoffe für das Immunsystem verabreicht. Im Gehirn lassen sich bereits rege Aktivitäten feststellen. Am Tag der Geburt verfügt es über Hunderte Milliarden Nervenzellen! Diese Zahl erscheint zwar sehr hoch, doch diese Zellen müssen auch ein Leben lang ausreichen. Denn die Produktion wird nach der Entbindung eingestellt und nicht wieder aufgenommen.

Weniger Platz im Bauch in der 30. SSW

Die Bewegungen Ihres Kindes spüren Sie ab der 30. SSW besonders deutlich, denn in Ihrem Bauch wird es jetzt immer enger. Im letzten Trimester sind bei Mutter und Kind die größte Gewichtszunahme zu beobachten. Daher ist auch der Bedarf an Nährstoffen jetzt auf seinem Höhepunkt! Damit Gehirn, Muskeln und Lunge reifen können, achten Sie täglich auf eine ausreichende Versorgung mit:

  • Proteinen
  • Eisen (30 mg)
  • Calzium (1.000 mg)
  • Folsäure (600 µg)
  • Vitamin C (110 mg)

Die richtige Hebamme ab der 30. SSW

Bereits in der 30. SSW kann eine Hebamme hilfreich sein. Speziell Frauen, die Ihr erstes Kind erwarten, nehmen die zusätzliche Quelle für Rat und Tat gerne an. Spätestens nach der Geburt sollten Sie aber die Betreuung in Anspruch nehmen. Die Nachsorge wird von der Krankenkasse bezahlt und kann nach der Entlassung aus dem Krankenhaus die ersten 10 Tage täglich erfolgen. In den darauf folgenden 8 Wochen übernimmt die GKV noch bis zu 16 Besuche. Dabei haben Sie die Möglichkeit ausgiebig Fragen zu stellen. Außerdem werden Größe und Gewicht des Säuglings dokumentiert. Falls noch nicht geschehen, sollten Sie jetzt mit der Suche nach einer geeigneten Hebamme beginnen. Gerade im ländlichen Gebiet ist eine gute Betreuung nicht immer sicher gestellt. Denn wegen schlechter Bezahlung und sozialer Absicherung ergreifen immer weniger Menschen den wichtigen Beruf der Hebamme.

Die 30. Schwangerschaftswoche

Bereits in der 30. Schwangerschaftswoche beginnt sich der Körper auf die bevorstehende Geburt vorzubereiten. Die Vorwehen beginnen. Diese sind Kontraktionen der Gebärmutter, und dienen der besseren Durchblutung. Durch die Kontraktionen wird auch der Kopf des Babys in die richtige Position „geleitet“. Vorwehen sind nicht wirklich schmerzhaft, es ist vielmehr ein Ziehen an den Seiten. Deutlich mehr Aufmerksamkeit sollte man Wehen widmen, die stark und schmerzhaft sind, und außerdem nach unten drücken und regelmäßig auftreten. Hier ist ein Arztbesuch notwendig. In der 30. SSW legt sich die so genannte Käseschmiere um den Körper Ihres Babys. Die Käseschmiere schützt Ihr Kind davor, vom Fruchtwasser zu schrumpeln (ähnlich wie die Haut nach langem Baden). Die Käseschmiere verschwindet dann während der Geburt. Nach der Geburt sind eventuell nur noch kleine Reste an der Babyhaut vorhanden.

30. SSW (Schwangerschaftswoche)
Bewerte diesen Beitrag